Ratgeber Ofen
Das Internetportal
rund ums Kaminfeuer
header

Ratgeber Ofen

Ihr Ratgeber zu festen Brennstoffen und modernen Feuerstätten

Aktuelles

Kauf gebrauchter Kaminöfen nur bedingt zu empfehlen

Alte Heizgeräte entsprechen oftmals nicht den gesetzlichen Anforderungen Frankfurt am Main. – Der Kauf gebrauchter Kaminöfen über Kleinanzeigen oder Online-Auktionshäuser wirkt auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen, kann aber Probleme mit sich bringen. So dürfen manche Heizgeräte gar nicht in Betrieb genommen werden oder müssen – entsprechend kostspielig – nachgerüstet werden. Denn während für Altgeräte, die bereits in Betrieb sind, noch bis 2024 Übergangsregelungen zum Bestandsschutz greifen, erlöschen diese beim Wechsel des Standortes.

Stuttgart: moderne Feuerstätten dürfen ohne Einschränkung betrieben werden

Frankfurt am Main. – Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg gestattet den Betrieb von modernen Feuerstätten in Stuttgart auch an Tagen, an denen Feinstau-balarm ausgerufen wird. Dies sind generell alle Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkamine, die seit dem 1. Januar 2015 in Handel erhältlich sind, sowie alle älteren Anlagen, welche die verschärften Anforderungen der 2. Stufe der ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1. BImSchV) erfüllen.

Feuerstättenampel hilft bei der Bewertung von Feuerstätten für feste Brennstoffe

Frankfurt am Main. – Bis Ende 2017 müssen alle alten Kaminöfen, Kachelofeneinsätze sowie Heizkamine mit einer Typprüfung vor 1985 stillgelegt, nachgerüstet oder ausgetauscht werden, wenn sie die vorgegebenen Grenzwerte nicht erfüllen.. Weitere Fristen laufen in den Jahren 2020 und 2024 ab. Dies schreibt die Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1.BImSchV) vor. Experten schätzen, dass in den kommenden acht Jahren über vier Millionen Feuerstätten erneuert werden müssen.

Feinstaub aus Holzöfen: TV-Magazin „Report Mainz“ argumentiert mit zweifelhaften Aussagen

Frankfurt am Main. – In der Sendung des TV-Magazins „Report Mainz“ vom 7. März stand der Tübinger Ortsteil Unterjesingen im Fokus der Reportage und wurde in Bezug auf FeinstaubEmissionen mit chinesischen Großstädten gleichgesetzt. Mittels eines mobilen Mess-gerätes wurden durch einen Sachverständigen Partikelzahlen gemessen und wie folgt kommentiert: „Das ist keine Dorfluft, das sind Werte die ich nicht mal in Peking gemessen habe.“ Doch die Messstation vor Ort zeigte am Freitag, den 3. März, an dem die Filmaufnahmen erstellt wurden, laut der Daten des Umweltbundesamtes einen Messwert von 28 Mikrogramm Feinstaub im Tagesmittelwert an. An dem darauf folgenden Samstag und Sonntag zeigte die Station Werte von 22 und lediglich 7 Mikrogramm an, und dies obwohl typischerweise gerade an kalten Winterwochenenden viele Kaminfeuer betrieben werden.

Heizen mit Konzept: Regenerative Energien kombinieren

Nachhaltig heizen ist das Gebot der Stunde – im Sinne der Umwelt und für die eigene Haus-haltskasse. So sind in Deutschland bereits über zwei Millionen Solaranlagen, rund 750.000 Wärmepumpen und mehr als 10 Millionen Holzfeuerungen in Betrieb. Werden diese Techni-ken kombiniert, lässt sich ein Wohnhaus das ganze Jahr über mit regenerativen Energien beheizen. Darauf weisen die beiden in Europa führenden Fachverbände, der HKI Industrie-verband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V. und die EFA – Europäische Feuerstätten Ar-beitsgemeinschaft e.V., hin.

Willkommen bei Ihrem
„ratgeber-ofen.de“

Wer sich für einen Kaminofen, Kachelofen, Heizkamin oder Pellet-Ofen interessiert, steht vor einer Reihe von Fragen: Ist mein Schornstein dafür ausgelegt? Für welche Variante und welches Modell soll ich mich entscheiden? Welchen Brennstoff nutzen? Wie sehen die rechtlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen aus? Ist meine Feuerstätte auch sicher? Und wie war das noch gleich mit dieser 1.BImSchV?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen bietet „ratgeber-ofen.de“, das Verbraucher-Portal rund ums Kaminfeuer.

Ziel ist es, Verbraucher und Öffentlichkeit für das Thema „Feste Brennstoffe und moderne Feuerstätten“ zu sensibilisieren und über aktuelle Entwicklungen und technische Neuerungen laufend zu informieren. Deshalb werden hier fachliche Informationen kompetent aufbereitet und allgemein verständlich dargestellt.

Zudem finden Kunden und Interessenten hier stets ein offenes Ohr – für Fragen, Kritik und Anregungen.

 

Bitte beachten Sie, dass...

die Frist zum gesetzlich verpflichtenden Austausch der alten Öfen läuft.

Wie Sie wissen, müssen nach den Vorschriften der 1. BImSchV (Kleinfeuerungsanlagenverordnung) Altgeräte zum 13.12.2017 ausgetauscht, nachgerüstet oder stillgelegt werden.

Nähere Informationen hierzu finden Sie im untenstehenden Link 

   

Argumente für den Austausch von Einzelraumfeuerstätten

 

 

 

 

Haben Sie Fragen?


Hotline: +49 (0) 69 25 62 68 0
fragen@ratgeber-ofen.de

Schnelleinstieg

Tools, Suche etc.